Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

Wie doof muss man sein?…

Teil 2 der bescheuertsten Gerichtsverfahren rund um Google – nachdem Kinderstart vor kurzem endlich richterlich von der Idiotie Ihrer Klage gegen den kalifornischen Suchmachinengiganten überzeugt werden konnten, kommt nun eine Dame, die Google verklagt vom AdSense Programm ausgeschlossen worden zu sein, weil Sie Ihre eigenen Anzeigen geklickt hat… Die Story gibt´s hier
Die Dame hat nämlich nur geklickt, um zu sehen, ob die in der Anzeige beworbenen Produkte auch wirklich auf der entsprechenden Seite zu finden waren – na logo! Genauso wie Eric Schmidt, der im Gespräch mit Danny Sullivan meinte, dass er jeden Tag auf die Anzeigen klickt “um zu sehen, ob sie noch funktionieren”…
Außerdem hätte sie etliche Stunden benötigt den Code auf allen Seiten (die site-Abfrage liefert nur 45 Ergebnisse…) entfernen zu lassen – oh, und außerdem hat die Verbannung aus dem AdSense Programm zu einem unglaublichen Imageverlust für Sie geführt (obwohl Google so etwas doch garnicht öffentlich macht… mmhhh) klare Sache, dass sie nun von Tante Google 250.000 Euro verlangt!
Ihre Seite lautet übrigens bravacorp.com (Ich nofollow diesen Link ganz bewußt, denn diese Tussi hat nicht mal Linklove für diesen Mist verdient!)

Glücklicherweise wird die Dame mit der Klage nicht viel Erfolg haben, denn nicht nur das Ihre Argumente an den Haaren herbeigezogen und einfach nur bescheuert sind – nein, sie hat ja auch die Terms & Policies bestätigt, die ganz klar besagen, dass man NIE auf seine eigenen Anzeigen klicken soll!

Aber vielleicht hat sie ja bei Yahoo mehr Erfolg, denn die hat sie gerade vor einem Monat (übrigens ebenfalls deswegen) verklagt :-)

Wer mehr lesen will, wende sich an die reizende JenStar, oder diskutiert bei WebmasterWorld mit…

One Comment on "Wie doof muss man sein?…"

  1. Ingo Busch sagt:

    Also das finde ich mal eine sehr informative Zusammenfassung der Ereignisse. Das mit dem Kinderstart kannte ich schon, aber bravacorp ist ja der Hammer. Aber im Amiland kann man wohl alles verklagen, die haben wohl nix besseres zu tun. Aber die gute Dame sollte zumindest mal Deutsch lernen wenn sie die Webseiten schon in Deutsch veröffentlicht. Mein Englich ist nicht sonderlich gut, aber da habe ich mehr verstanden ;-) Und nunja, etliche Stunden für 45 Seiten. Das ist klar, suchen und nochmal suchen, dann 6 mal telefonieren und 3 mal Fehler beseitigen. Das macht dann 5 Minuten pro Seite. Und den Tratsch mit den Nachbarn darf man auch nicht vergessen, da sind schnell ein paar Stunden für eine 20 Minuten-Sache weg.

Got something to say? Go for it!