Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

Why I hate Affiliate Marketing (but don´t love AdSense either…)

I love affiliate marketing, I really do! And right now, there´s loads of talk going on, about people earning less every year with Google´s AdSense program. I actually don´t do all that much AdSense anymore, although that was basically all I did when I first started doing SEO-stuff. The last couple of years (I´d say about 18 month now or so) I started to completly focus on affiliate marketing. Why did I do that? There´re a couple of reasons, mainly, that I was kinda fed up with the fact, not getting any decent stats out of AdSense (which click is worth how much etc.). Furthermore the US-Dollar lost more and more value compared to the strong Euro, which causes an enormous loss at the end of the month just due to the currency exchange (I know, I could have easily opened up an US-Dollar account, but when you rely solely on that income, you will have to exchange it eventually). It really kinda sucks, when you get only about 2/3s of the money in Euros…
Combined with the fact that my AdSense income shrunk too (which I don´t really understand, since prices for AdWords have been going up at the same time) although I´ve been delivering the same amount & quality (I just had to laugh all of the sudden – don´t know why… :-) ) of traffic, I decided to focus more on affiliate-marketing!

Zanox AccountBut affiliate-marketing has it´s downsides just as well, with publishers taking their time to accept leads & sales, and doing opaque reversals, leaving you with a huge amount of expenses (for Online-Media buys, paying people and buying links … uh, did someone just say jehova? :-) …). On the left you can see why I´m so upset, and what me actually got inspired for this post… :-) … (I actually just got a huge chunck out of there – since I don´t want everybody to know what I do over Zanox – so the picture is a little biased, but I hope you still get my point – and it looks much cooler with the big zero for all my efforts…). That´s quite some stuff, you´d rather see in your bank account in Lichtenstein LOL :-)

You also have a lot more work, especially compared to using AdSense, which is just putting up the same code on all your websites… With affiliate-marketing, you always have to do multivariate testing, to come up with the best solution for each particular site you own. Don´t even get me started, about having to rely on the merchant´s site to convert! Because you can be at your best, but if the merchants site doesn´t convert, you´re still screwed!

With AdSense it´s just games & fun – a lot less work, and WYSIWYG on your paycheck at the end of the month – that´s huge! Still, I don´t think I will ever turn back to AdSense overall, with all the downsides affiliate marketing has, you will still get a lot more money at the end of the day (If you´re willing to put a lot of time and effort into your stuff). If you have great targeted traffic, you will always get more for a conversion via an affiliate program, then for a simple click via AdSense! Just imagine getting 20 cents for a “loans” click, when you could get an actual conversion for a couple big ones out of there!

So, what do you think? Since we got Zanox on the roof next tuesday for an all new episode of Webmasters on the Roof (I still love you CJ !!), I think it´s a nice kick-off for a little debate about the eternal AdSense vs. Affiliate-Marketing struggle! So, why do you use / or not use AdSense, or maybe you use both (which for what?). Why do you love AdSense? Why do you hate AdSense? What do you like about affiliate-marketing… you get the point… I´d love to get some comments on this, so me and FridayNite got some stuff for the show (you can also comment in german!).

26 Comments on "Why I hate Affiliate Marketing (but don´t love AdSense either…)"

  1. Matthias sagt:

    Na, Du hast es doch schon selber geschrieben… ;-)
    Bei AdSense muss man nicht so viel Nachdenken und Testen bevor man Ergebnisse sieht/erzielt. Einfach den Codeschnipsel “raufgeklatscht” und man sieht die Centuhr ticken, während man bei Affiliate Marketing erstmal ein gescheites Programm suchen (!), sich bewerben, ein gutes Linkziel finden und schließlich noch schauen muss, ob es dann auch überhaupt/gut konvertiert!
    Klar würde sich in den meisten Fällen der Aufwand lohnen, weil die Provisionen sicher in (fast) allen Fällen über den Centbeträgen für die Klicks liegen, aber für Blogs und Projekte mit wechselnden oder verschiedenen Themen ist AdSense meiner Meinung nach immer noch besser geeignet, weil es da teilweise schwierig ist, ein passendes Programm zu finden. Nicht jeder der ein Blog zum Thema Auto liest will gerade Felgen kaufen, usw.
    Ich erinnere mich, dass der Seonaut mal geschrieben hat, dass er auf alle Domains die er registriert, sofort ein Template mit AdSense “draufschiesst” und einfach nur durch diese simple Maßnahme 1000 Euro (Dollar?) im Monat verdient hat. In seinem Fall waren es glaube ich um die 100 Domains, was dann umgerechnet nur 10 Euro pro Domain und Monat sind, aber das zeigt ja wo die Stärken von AdSense liegen. Niemand sucht für 100 rumliegende Domains passende Affiliate-Programme, aber mit AdSense kann man es wenigstens noch etwas monetarisieren!
    Btw, nette Summe die sich da angesammelt hat. Respekt!

  2. mucmo sagt:

    Hi,

    ich habe teilweise reine AdSense-Seiten, teilweise reine Affiliate-Seiten und auch Seiten, die von beidem etwas haben.

    Bei sehr kleinen oder neuen Projekten habe ich bisher extrem wenig Umsatz mit Affiliate-Programmen gemacht. Da lohnt sich bei mir AdSense viel schneller. Bei Affiliate-Programmen ist mehr Geduld angesagt.

    Meiner Erfahrung nach muss man schon ziemlich herumprobieren, bis man Programme gefunden hat, die dann auch wirklich dauerhaft gut konvertieren.

    Bei Affiliate-Programmen sitzt man als Affiliate (außer man ist ein “Super-Affiliate”) manchmal deutlich am kürzeren Hebel.

    2 kleine Beispiele:
    1. Ein Merchant hat mal 4-5 Monate für die Freischaltung der Provisionen gebraucht. Er reagierte erst auf Druck des Affiliate-Netzwerkes.
    2. Ein Merchant hat mir mal ca 95% meiner Provisionen storniert.
    Die Verkäufe stammen von verschiedenen Tagen und es wurden auch verschiedene Produkte verkauft. Ich schließe mal einen “Spass-Besteller” aus. Auf der Seite sind noch andere Partnerprogramme mit ähnlichen Produkten und es gab nie viele Stornos. Komisch, dass das bei einen einzigen Partner so viel anders sein soll. Das Affiliate-Netzwerk hat sich nicht besonders um meine Beschwerde gekümmert und ich habe die Provisionen nie bekommen. Ich vermute, dass der Programmpartner entweder einen Datenbankfehler hatte oder mich bewußt um meine Provisionen betrogen hatte. Beweisen kann ich es nicht aber der schale Beigeschmack bleibt doch zurück. Das Programm habe ich jedenfalls schleunigst entfernt.

    Was mich mal interessieren würde, wäre ein Netzwerk-übergreifender Zufriedenheitsindex von Affiliates mit Partnerprogrammen.

  3. mauri sagt:

    Also ich hatte einen 60% einbruch in Adsense seit November07, von dem ich mich noch nicht recht erholt habe. dachte erst an smartpricing, aber da drin bin ich nicht, schrieb auch google an, die mit einer standart mail antworteten. fand dann im emule, Google ADSense Secrets – Joel Comm.pdf. die wohl nicht nur neues zeigt, was mir aber gefiel, sind die placements ideen. habe meine webseite nun ziehmlich “linkisch” umgebaut, was mir eine erhoehte klickrate brachte und somit wieder steigende einkuenfte. aber nicht wirklich das, was es mal war.

    Habe dann auch Affiliate eingebaut, mich hier und da angemeldet. alle haben vor und nachteile. in der statistik von zanox zu wissen, welches banner nun gut laeuft, geht nur mit grosser muehe, warum haben die keine channel option zb.?
    dann deeplinks, man berichtet ihnen was nicht geht und bekommt zwei wochen spaeter eine antwort. wenns mal ne antwort war, oder halt die bloede rueckfragen, welchen browser, firewall etc. ich benutze, dabei schickte ich die url und einen screenshoot. man kann auch eine hilfe rausziehen und verschleppen… ich bins jedenfalls leid, die traege komminikation zu foerdern.

    dann sind meine erfahrung, das nur wirklich treffende textlinks was bringen. die menschheit ist banner blind und es verschandelt die webseite.
    siehe artikel http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,535020,00.html. lieber nur text werbung, damit ne sauber webseite und damit mehr vertrauen auch, damit mehr besucher.

    fuer zanox waere es doch vielleicht hilfreich ein ICQ support zu geben, andere machen das und es ist wirklich hilfreich in der komminikation, fuer beiden parteien.

  4. Han Hoa sagt:

    loool: “you can also comment in german” und schwupp di wupp, die ersten 3 Kommentare allesamt auf deutsch, dann mach ich es halt auch.

    Wenn Zanox bei euch zu Gast ist: Mich würde interessieren, warum es so schwierig ist, subid zu integrieren? Ich hab irgendwo in den FAQs gelesen, dass es geht, man sich aber erst mal dafür anmelden müsste. Hatte ich auch mal vor etwa 2 Jahren getan und warte bis heute noch auf eine Antwort. Warum extra anmelden? Affilinet, Adbutler und Superclixx machen es dem affiliate da viel einfacher: einfach &subid=xy an die URL ranhängen und das wars. Das ist auch der Grund warum ich bei Zanox kaum noch aktiv bin. Blogger, SEOler, SEMer und normale Webmaster sind sehr ungeduldige Menschen. Wenn etwas nicht klappt, ist die Alternative nur ein Klick entfernt. Ich persönlich finde Superclixx am Affiliate-Freundlichsten, weil bei denen FAST alle Programme automatisch mit einer Anmeldung freigeschaltet werden. Ich meine, wenn ich einen Blog Eintrag schreibe, dann möchte ich sofort themenaffine Links anbieten können, und nicht noch paar Tage auf die Freischaltung der entsprechenden Partnerprogamme warten. Zumindest bei PPS Programmen kann man doch grundsätzlich ohne Anmeldung freischalten. Wie gesagt, wird ja nur bei Sale bezahlt, da kann dem Merchant der Ursprung des Traffics ja egal sein (abgesehen von anstößigem Inhalt). Und stornieren kann der Merchant im nachhinein ja immer noch, falls der Sale unrechtmäßig oder unmoralisch oder wie auch immer entstanden ist.

  5. Olaf sagt:

    Bei Seiten mit enger Zielgruppe lohnt es sich nach meiner Meinung immer, Affiliate- Links draufzupappen. Besonders dann, wenn Du richtig viel Umsatz machst, und im Idealfall einen Direktvertrag mit dem Merchant hast.

    Ungezielter Traffic ist dagegen bei Adsense besser aufgehoben ;-) .

  6. Uwe Walcher sagt:

    Hi,
    Olaf hat es schön auf den Punkt gebracht.

  7. Annette sagt:

    Wobei ich in Blogs lieber ausschließlich Adsense verwende. Es ist gerade bei spezifischen Postings einfach zu aufwendig jedes Mal ein passendes Programm incl. Deeplink zu suchen.
    Mit Adsense fahre ich bei Blogs deutlich besser.

  8. Hans sagt:

    na hoffentlich wird das auch alles versteuert…

  9. yannick sagt:

    Jep, der Freibetrag von 7680€ wird da etwas getoppt ;)
    Okay, lassen wir das, ich bin halt nicht lustig :D

    Ich kann dem Artikel, der im übrigen sehr gut ist, nur zustimmen. Ich denke für Anfänger ist Adsense schon ganz sexy. Code einbauen und fertig. Wer dann irgendwann bisschen weitergehen möchte, kommt um Affiliate Marketing kaum herum.

  10. topfmodel sagt:

    Fand ZAnox am Anfang mal ganz OK. Nur teilweise ist der Code so lang das WP Ihn umbricht. Wenn nachgebessert wird setze ich es auch wieder öfter ein.

  11. Das ist ja ein Trauerspiel. Bei der Summe stehen auch genügend Ausgaben gegenüber. Und Geld muss ja arbeiten und Zinsen bringen.

    Sollten Programme von uns dabei sein, dann bitte an ron@deutsche-partnerprogramme.de kurz die Merchants nennen. Entweder bekommst Du dann einen kalkulierten Schnitt auf Stornos immer am Monatsende oder aber eine wöchentliche Sales- und Provisionbestätigung.

    Eventuell auch mal Kunden und Agenturen nennen. Es gab schon Fälle, da waren dann Advertiser pleite.

    Wir starten gerade auch wieder mit einem Top-Produkt, dass für Affiliate Marketing – PSST! “Geld verdienen im Internet” – bestens geeignet ist.

    http://www.press4online.de/affiliate-marketing-f-r-em-eintrittskarten-von-viagogo-bei-iven-hillmann

    Vielleicht für Dich noch ein Tipp für Zanox. Bosko sollte da für Dich verantwrtlich sein.

    Grüße Ron

  12. Daniel sagt:

    Muss dem Olaf auch zustimmen. Bei größeren Zahlen zielgerichteter Besucher lässt sich mit Affiliate-Marketing wesentlich mehr verdienen, als mit Adsense. Im Grunde geht das schon beim Einbau los. Nur Affiliate-Programme bieten mir doch die Möglichkeit, ganz gezielt per Link auf ein einzelnen Angebot zu verlinken. So eingebaut, sind die Klickraten doch wesentlich höher, als bei eingeblendeter Adsense-Werbung, von den EPCs mal gar nicht erst zu reden, vor allem wenn man Direktvereinbarungen mit Banken oder Agenturen hat.

  13. mike sagt:

    Manchmal denke ich, dass einzelne Agenturen einen für total bescheuert halten und damit meine ich nicht die nur die kleinen Läden. Für zwei Big Player, die ich über zanox kennen lernen durfte, mache ich keinen Finger mehr krumm. Da gibt es schon ein paar Herren, die mal von Ihren hohen Rössern runter kommen sollten. Dazu gehört mit Sicherheit auch die Freigabe der Sales. Eine Bearbeitungszeit für einen Sale von mehreren Monaten hätte ich schon mal gerne erklärt. Man meint gerade, dass manche noch mit Papier und Stempel arbeiten und noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen sind. Oder gibt da einen anderen Grund ??? Wenn man es sich leisten kann, ist eine Direktvermarktung sicher der beste Weg.

  14. mike sagt:

    Manchmal denke ich, dass einzelne Agenturen / Merchants einen für total bescheuert halten und damit meine ich nicht die nur die kleinen Läden. Für zwei Big Player, die ich über zanox kennen lernen durfte, mache ich keinen Finger mehr krumm. Da gibt es schon ein paar Herren, die mal von Ihren hohen Rössern runter kommen sollten. Dazu gehört mit Sicherheit auch die Freigabe der Sales. Eine Bearbeitungszeit für einen Sale von mehreren Monaten hätte ich schon mal gerne erklärt. Man meint gerade, dass manche noch mit Papier und Stempel arbeiten und noch nicht im digitalen Zeitalter angekommen sind. Oder gibt da einen anderen Grund ??? Wenn man es sich leisten kann, ist eine Direktvermarktung sicher der beste Weg.

  15. Chris sagt:

    Yo, die Ausgaben auf der anderen Seite wären sicherlich interessant. Für die kurze Zeit, die du dich aber damit “intensiv” beschäftigst ;-) sicherlich ein ganz respektabler Wert !

    Ich persönlich binde gerade auf neuen Projekten, die erst mal den Sandkasten überstehen sollten, Adsense ein. Man muss sich nicht darum kümmern und monetarisiert allein mit OnPage-Faktoren. natürlich kann man das wie der Seonaut mit 100 Domains machen und sich so seine 1000 Dollares holen, auch wenn der Wechselkurs langsam wirklich nicht mehr viel übrig lässt, doch geholfen ist damit noch keinem.

    Bei zielgerichtetem Traffic, welcher wirklich auf das beworbene Produkt aus ist, machen Afilliate-Programme Sinn, sofern man die Nerven hat, sich damit rumzuschlagen. Bei nicht definierbarem Traffic halte ich dann Adsense schon für geeigneter.

    Kommt es mir eigentlich nur so vor, oder werden die adsense-banner mit der Zeit schon gar nicht mehr als Werbung eingestuft. Nach der großen Werbeblindheit würde ich gerade den Textlinks wieder einen seriöseren Stellenwert zuordnen…mich erstaunt nämlich der Clickratenzuwachs in den letzten Monaten. Bei einigen Projekten – welche aber ehrlich gesagt über wenig erhellenden Inhalt verfügen – steigt diese zum Teil in astronomische Höhe – nicht das bigG noch einen Betrugsversuch vermutet ;-)

    Achja, wirklich gute Sendung. Bier steht euch besser als Champagner!

    Danke war sehr interessant, wie der Artikel auch, Grüße Chris

  16. Ringo sagt:

    Gegen den schwachen Dollarkurs und sinkende AdSense-Einnahmen kann man sich übrigens sehr gut mit Investitionen in Gold absichern (Zertifikate, Aktien…). Je schwächer der Dollar, desto höher der Goldpreis, grob gesagt. Mach ich jetzt schon über 2 Jahre so und funktioniert ganz hervorragend. Nur meine Meinung…

  17. Luis sagt:

    Meine Erfahrungen sind das man bei höheren Summen meist mit den Merchants reden kann, so wie Ron das oben erwähnt hat.
    Sprich eine schnellere Freischaltung oder zum kalkulieren zumindest einen Richtwert für die Stornoquote.

    Sonst halte ich das $ Argument gegen Adsense nicht für sehr valide, da es ja wirklich nur den Wertverlust von maximal einem Monat enthält. Zumindest die europäischen Werbekunden buchen ja in € ein somit hat der Wechselkurs keine hohe Bedeutung.

    Ich nutze auch beides sowohl Adsense als auch Affiliate Programme und obwohl wie von Olaf und Daniel beschrieben man meist mit Affiliate Programmen bei einger Zielgruppe besser fährt ist das nicht immer der Fall, da die Werbekunden im SEM Bereich bereit sind viel mehr an Provision zu zahlen als im Affiliate Bereich.

  18. Max sagt:

    Ja, es ist wirklich ärgerlich und wenn man das mit einem Arbeitnehmer vergleichen würde; der bekommt ja auch sein Geld am Ende des Monats und nicht bis der Chef alles nochmal geprüft hat im kommenden Quartal…
    Tja, der Preis der Selbständigkeit. Eine schlechte Zahlungsmoral scheint sich auch im Web fortzusetzen.

    Das “Dollarproblem” lässt sich bei größeren Summen ja mit Währungsoptionen nahezu auffangen und sollte an sich keine Probleme darstellen. Den riskanten Umweg über Gold würde ich da lieber nicht nehmen…

  19. Schubi sagt:

    Was ich noch schlimmer finde ist das die Links der grossen Netzwerke unter Kaspersky 7 komplett unterdrückt werden. Davon sind wohl nur die grossen betroffen. Kleinere Netzwerke sind wohl noch nicht in Kaspersky hinterlegt. Ich möchte nicht wissen was da an Sales verloren geht. Bin mal gespannt was sich Zanox, Affilinet und Tradedoubler einfallen lassen. Ansonsten werden wohl einige Leute sich aus den Netzwerken verabschieden…

  20. Zanoxman sagt:

    Hi, endlcih wird mal zu dem Thema geschrieben. ICh bin schon sehr lange bei zanox & Co. konnte aber bisher noch nciht den Geldverdienhebel finden. Es dauert einfch zu lange, das richtige Produkt zu finen. Die USer sind auf BAnner eh immun, wie geht man das richtig an? Wie setzt man zanox und co perfekt ein, um geld zu verdienen, denn der dollar macht adsense sehr zu schaffen, mir natürlcih auch.

    Gibt es irgendwo ein guten blogbeitrag, nach dem Motto: So setzt man affiliatprogramme wirkungsvoll ein.

    Also wie gesagt, banner habe cih alles schon durch, auch tabellen mit vergleichen von kredit etc. scheint auch nciht mehr zu ziehen.

    baut man das dann eher in einem text ein und verlinkt themenrelevant aus texten zu programmen?

    Danke für die antworten.

  21. joe sagt:

    Wie ist denn die URL zur Site?

  22. Konrad sagt:

    Einfach mit US-Netzwerken zusammenarbeiten. Ich konnte bisher noch jede EU-Kampagne bei Azoogle, CX & Co live bekommen. Wöchentliche Auszahlen, keine Chargebacks und Prämien/Bonusprogramme sind nicht zu toppen. Hab TD & Zanox mal kurz ausprobiert, und durfte bis zu 3 Monate auf mein Geld warten. Nie wieder.

  23. Stemmi sagt:

    Habe jetzt auch mal einen Test gemacht.
    Bin mit einem Finanzkey auf Platz 3.
    4 Wochen Affili und 4 Wochen Zanox.
    Ergebnis: Zanox unter 300 Euro.
    Affili mehr als das doppelte.
    Und das mit den gleichen Anbietern.

    Ich finde zwar den Zanox Support extrem gut und schnell, aber es bringt natürlich gar nicht, wenn die länger brauchen für die Auszahlung.

    Aber bei anderen Projekten habe ich fast 0 Einnahmen durch solche Netzwerke. Zb. ein Filmforum. Da bringt mit Adsense VIEL mehr.

Trackbacks for this post

  1. PP-Blogsberg » Blog Archive » Was Du an einem Partnernprogramm nicht leiden kannst!
  2. Partnerprogramm Aktuell » Blog Archiv » Intelligentes Werben in Suchmaschinen
  3. << mediadonis » Neue Wesen kehren gut!

Got something to say? Go for it!