Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

MySpace will mit Google oder Microsoft kooperieren

Gerade in der Online Ausgabe der Financial Times entdeckt – MySpace seeks link with Google or Microsoft.
Rupert Murdoch, seines Zeichen Medienmogul und Chef der News Corp., sucht also mal wieder nach Möglichkeiten, seine erst kürzlich für astronomische 580 Millionen Dollar erworbene, 80 Millionen User umfassende Community zu monetarisieren.
Erst letzte Woche erfuhren wir ja auf Heise, dass er eine spektakuläre Zweitvermarktung der Fernsehserie “24″ über MySpace plant – bestimmt DIE Umsatzgranate :-)

Jetzt plant er, mit Hilfe von Google oder Microsoft, die Vermarktung der Seite noch besser auszureizen. Wieso Yahoo laut dem Bericht kein Interesse an einem derartigen Deal hat finde ich sehr komisch, immerhin vermarktet Yahoo Search Marketing ja bisher die Suchergebnisse der MySpace-Suche.
Das bedeutet wohl mehr Anzeigen auf den Userpages, und endlich ein wenig Umsatz auf dem Weg die 580 Millionen wieder einzuspielen…
Das besagt auch dieser ziemlich lustige Absatz:

Ross Levinsohn, president of Fox Interactive Media, the News Corp internet division of which MySpace is the cornerstone, said last week that improving the technology underpinning the site and making it easier for advertisers to access its users was “still our highest priority”.

Genau das, also mehr Anzeigen, wollte NewsCorp ursprünglich vermeiden, wäre ja nicht die erste Community, die durch zu aggressive Werbung Ihre Userschaft vergrault.
Aber gerade die Suche, die ja bisher nur sehr unscheinbar im oberen Bereich jeder MySpace Seite angeboten wird, soll erneuert werden, und noch besser in das Angebot integriert werden. Die derzeit knapp 48 Millionen (uniquen!) Besucher pro Monat sollen MySpace also lieber über die eigene Suche verlassen, als bspl. einfach auf Google zu surfen – eigentlich lustig, ein Feature prominenter zu integrieren, durch das die User die eigene Seite verlassen…

Ob Murdoch damit auf dem richtigen Weg ist, ist fraglich, auf jeden Fall konnte er aber bereits den Umsatz von 2,5 Millionen Dollar pro Monat als er MySpace gekauft hat, auf heute knapp 16 Millionen Dollar steigern.

2 Comments on "MySpace will mit Google oder Microsoft kooperieren"

  1. Jojo sagt:

    16 Millionen Dollar Umsatz pro Monat wäre aber gar nicht so schlecht im Verhältnis zum Kaufpreis. Wenn man sich überlegt welche Umsatzpotentiale die Seite noch hat scheint der Preis von 580 Mio. locker gerechtfertigt gewesen zu sein.

  2. mediadonis sagt:

    logo, aber das Risiko ist auch net gerade klein – wenn die Blase platzt (genug schlechte PR a´la “Pädophilencommunity” etc. haben sie ja bereits), oder die User dem bevorstehenden Mehr an Werbung entsagen, und eine neue Plattform suchen und hypen… dann wirds schwer…

    naja, zum Glück bin ich damals bei 560 Millionen ausgestiegen :-)

Got something to say? Go for it!