Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

My name is Earl

I actually didn´t wanna blog any pictures of my assistance at Münchner Tafel within the scope of my SEOs for Charity project, since it´s not meant to be a PR stunt, and I also don´t want to expose anyone in need. But I got some great pictures out of it, where there´s just staff, so I guess it´s alright to give you guys a little peak at what I did last week.

It has actually been one of the hardest weeks for me, working hands-on (and not just on a computer keyword) from 6.30 till late in the evening, carrying boxes and stuff makes you be thankful about your real day job! But it has really been one of the most rewarding experiences I ever had, and so I decided to not let it stop here! I´m now an official volunteer, and will be working every once in a while (right now I´m planning on working one day every 2 weeks, just depending on my travel-scedule)! I also donated 2.000 euros to the Münchner Tafel, since I know the money´s really going right where people need it!

I know, some of you guys will say, that you´d love to do something like this too, but you´re just too busy or whatever… I made the same excuses (and to be honest, it was really hard, coming home after such a hard day, and still be sitting in front of your computer for a couple of hours!) – but in the end, you can come up with lots of excuses, but you can also just get your but up :-)It´s really worth it!
… and you´ll probably love it just like I did!

Münchner Tafel Pic 1
My driver Reiner and me – and yes, on friday I was in charge of giving out candy & chocolate – you can tell I was the most popular that day (especially since I was standing right after the vegetable section … :-) …)

Münchner Tafel Pic 2
Münchner Tafel Pic 3
Münchner Tafel Pic 4
Münchner Tafel Pic 5
Did you know – the Münchner Tafel helps about 16.000 people every week! Still not enough…

Münchner Tafel Pic 6

Uh, and don´t forget about me being in Darmstadt tomorrow -> that will be a fun event! See ya tomorrow!

15 Comments on "My name is Earl"

  1. set sagt:

    Mal was anderes als nur SEO! Finde es sehr gut das du Dich dafür entschieden hast. Wie sagt ein Zitat: Wer nur um Gewinn kämpft, erntet nichts, wofür es ich loht zu Leben. Obwohl Du auch etwas zugenommen hast :D wünsch ich Dir noch alles Gute und viel Spass bei der “harten” Arbeit. Grüsse aus der Schweiz

  2. Uwe sagt:

    Respekt das du das wirklich durchziehst.
    Und das mit dem Zeitargument stimmt. Eigentlich könnte man ja 48 Stunden am Tag arbeiten – und dann im Seo Alltag mal einfach so eine Woche freischaufeln – Wow.

  3. Paul sagt:

    Mensch das sieht ja mal richtig super aus. Wie lange musste da am Tag sein, bzw. bist du dort?

  4. Auf der einen Seite find ich es ja super wenn sich Leute für so was arrangieren. Auf der anderen Seite denkt dann aber unser Staat, es ist doch alles wunderbar in Ordnung, haben doch alle zu Essen und baut die 1 Euro Jobs weiter aus und bejubelt die Zeitarbeitsfirmen wo man für die gleiche Arbeit nur das halbe Geld bekommt. Es wäre doch wirklich mal eine gute Idee das Parlament mit billig Arbeitern aus dem Ausland zu besetzten. Ich glaube dann würde es sehr schnell einen Mindestlohn für alle geben… Ob die den Job schlechter machen würden?

    Abgesehen davon finde ich deine Einstellung (falls nicht nur eine Werbekampagne war) super…..

    Danke Marcus…

  5. Denis sagt:

    Ich glaube, man sollte mal von dem Gedanken runterkommen, dass die meisten Arbeitgeber aus reiner Profitgier Arbeitsplätze schlecht bezahlen. In einigen Bereichen kann einfach nur ein begrenzter und sehr niedriger Stundenlohn bezahlt werden, weil die Arbeit schlicht nicht mehr “wert” ist. (Ich beziehe mich auf den monetären Wert, nicht den gesellschaftlichen Wert der Arbeit) Natürlich wird es immer Arbeitgeber geben, die das ganze missbrauchen und und aus reiner Profitgier handeln. Doch ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf die meisten zutrifft.

    Zeitarbeit ist so eine Sache… da hast du recht. Jedoch sollte Zeitarbeit nur eine Zwischenlösung darstellen, bis man wieder in einen “normal bezahlten” Job kommt. Wer dauerhafter von Zeitarbeit leben muss (zum Beispiel aufgrund geringer Qualifikationen), der kommt sich mit Sicherheit irgendwann verarscht vor, da man letztlich die gleiche Arbeit für viel weniger Geld machen muss. Aber letztlich hat es jeder selbst in der Hand, seinen Marktwert durch entsprechende Bildungsmaßnahmen zu erhöhen. Wer dies verpasst, der muss nunmal auch die Konsequenzen tragen oder eben etwas dagegen tun und aktiv werden.

    Und dein Argument mit den 1 Euro-Jobs kann man auch anders sehen. Zweck der 1-Euro-Jobs ist es weniger, den Leuten einen “bezahlten Arbeitsplatz” zu bieten, sondern dafür zu sorgen, dass sich die Langzeitarbeitslosen nicht “nutzlos” vorkommen und wenigstens mal wieder das Gefühl haben, “gebraucht” zu werden. Diese 1 Euro sehe ich mehr als symbolischen Wert. Viel wichtiger ist es, dass die Leute mal wieder “raus kommen”.

    Ist also alles Ansichtssache und ich denke nicht, dass man hier von einer “falschen” oder “richtigen” Meinung sprechen kann. Vielmehr sind die Probleme zu komplex, so dass eine 100%-Lösung niemals erreicht werden kann.

    P.S.: Schöne Sache mit dem “Charity-Projekt”. Marcus ist das beste Beispiel, dass man Leute nicht zwingen kann, sozial zu sein. Viele Menschen denen es gutgeht, werden irgendwann von selbst tätig und leisten ehrenamtliche Arbeit oder geben anderweitig der Gesellschaft etwas zurück.

  6. @denis
    Die Realität sieht aber anders aus…. Bin in der Handwerksbranche tätig und wenn wir eine Versammlung haben geht es nur noch wo gibt es die billgsten Arbeiter. Fast alle Firmen haben trotz gleicher Auftragslage auf 150 bis 450 Euro umgestellt. Gut mag das Handwerk und der Bau extrem sein…..

  7. ad sagt:

    Find deine Aktion super! Nur als ich am dienst deinen Spruch gehört habe: Es ist keine PR Aktion, wusste ich genau dass du es nicht lassen kannst. Grüsse aus CH

  8. Hakasuro sagt:

    Hatte es auch so verstanden, dass es keine Fotos geben sollte ;-)

  9. Micha sagt:

    “(falls nicht nur eine Werbekampagne war)”
    Eigenlob stinkt, aber da Geruch im Internet noch nicht übertragen wird, Ziel eindeutig verfehlt…

  10. Denis sagt:

    “Eigenlob stinkt” –> Der für mich größte Irrtum und Schwachsinn aller Zeiten. Es sollte heißen: “Eigenlob stimmt: Erfolg durch Selbst-Pr” (by the way: soll ein gutes Buch sein! ;-) )

    Ich verstehe nicht, warum Eigenlob so ein “schlechtes Image” hat. Wenn jemand gut ist, dann soll er das auch sagen dürfen. Wichtig hierbei: Er darf nicht arrogant sein, d.h. andere Menschen “von oben” wahrnehmen. Und dann ist Eigenlob ne feine Sache.

    Gesunder Eigenlob ist für mich ein Zeichen für “Selbstbewusstsein” und “Direktheit”. Denn wenn wir mal ehrlich sind: Jeder, der etwas geleistet hat oder etwas gutes tut, will dies von seinen Mitmenschen auch honoriert wissen. Viel schlimmer finde ich, wenn Menschen ihre Leistung herunterspielen. Jeder weiß aber, dass er nur darauf wartet, gelobt zu werden. Warum also nicht gleich zugeben, dass man mit sich zufrieden ist!? ;-)

    Leider wird von vielen Menschen “Eigenlob” dennoch automatisch mit “Arroganz” gleich gesetzt.

  11. Jochen sagt:

    Eigenlob stinkt, und solche PR Aktionen sind schlecht, finde toll das er hilft und was er da macht, aber darüber zu bloggen und fotos zu veröffentlichen finde ich unter aller sau, naja hoffentlich hat dir die Aktion was gebracht :) aber das du den Leuten hilfst finde ich wie gesagt toll weiter so…

  12. stefan sagt:

    ich finds okay darüber zu bloggen. erstens wegen dem guten vorbild für andere und zweitens um eventuellen zeitgenossen, welche ihn nicht leiden können zu zeigen, dass er löbliche sachen tut und diese sich mal schön um sich selbst kümmern sollen.

  13. Andromeda sagt:

    Hallihallo,

    dat sind doch nur gestellte Fotos, die der PR dienen. Mehr nicht. Wenn ein Artikel schon mit Worten wie “I actually didn´t wanna blog any…” beginnt, dann iss es doch klar wozu das Ganze dient. Marketingfuzzy bleibt Marketingfuzzy. Wer wahre Größe besitzt, der braucht solche Aktionen nicht so plump breit treten…

    Adele,
    Andromeda

Trackbacks for this post

  1. Seo-Schlammschlachten am 30. Juli » Seokratie
  2. << mediadonis » SEOs for Charity - AMAZONICA

Got something to say? Go for it!