Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

Das Netz der Herzen – So geht soziales Affiliate-Marketing #SEOsForCharity

Hallo, ich bin Dennis Wöllmann, Group Head Cooperations bei der OMG 4CE GmbH, und betreue mit meinem Team sowohl die verschiedensten Kunden unseres Agenturnetzwerks, der Omnicom Media Group, als auch Direktkunden im großen Kosmos des Online Performance Marketing.

Insbesondere Lead- und performanceoptimierte Traffic-Kampagnen über die unterschiedlichen Online-Kanäle sowie Real Time Bidding zählen zu unserem Kerngeschäft.

In diesem Artikel allerdings möchte ich von einer ganz speziellen Form des Affiliate-Marketings berichten: dem karitativen Partnerprogramm (nicht zu verwechseln mit dem karikativen…) und im Speziellen dem Netz der Herzen.

Aber Moment mal, Charity und Affiliate-Marketing, geht das überhaupt?

Diese Frage haben auch wir uns 2008 gestellt, als intern die Diskussion aufkam, ob sich nicht über den Affiliate-Kanal Spenden für unseren Kunden, die SOS-Kinderdörfer weltweit generieren ließen.

Sicher, Partnerprogramme von Wohltätigkeitsorganisationen gab es bereits. Jedoch waren diese eben genau das, stinknormale Affiliate-Programme.

Für jede generierte Spende erhält der Affiliate eine Provision und das jeweilige Affiliate-Netzwerk partizipiert daran.
Unabhängig von moralischen Diskussionen, die sich dazu führen ließen, stand allerdings im Falle der SOS-Kinderdörfer bereits ein rein praktischer aber dadurch nicht minder bewundernswerter Sachverhalt einem klassischen Affiliate-Modell im Wege.

Die SOS-Kinderdörfer weltweit sind anerkannter Träger des DZI Spenden-Siegels und verbürgen sich damit für eine verantwortungsvolle Verwendung der Spendengelder. Dazu zählt insbesondere auch, dass für die Vermittlung von Spenden keine Prämien oder Provisionen ausgezahlt werden.

Die Konsequenz war simpel, wenn das Partnerprogramm realisiert werden soll, dann müsste dieses auf freiwilliger Basis beruhen.

Zugegeben, hier trifft Wohltätigkeit auf ein von Gewinnstreben und Vertrieb beherrschtes Umfeld, doch eine Idee war geboren.
Eine Idee, die sich sehr bald, eigentlich sogar schneller, als wir je vermutet hätten, konkretisierte, denn die größte Hürde, die Distribution des Programms an interessierte Affiliates, war unerwartet zügig genommen.

TradeDoubler bot ohne zu zögern und äußerst bereitwillig eine vollkommen kostenlose Aufnahme des Programms in das eigene Affiliate-Netzwerk an.

Es folgte eine starke Partnerschaft, die bis heute unverändert fortbesteht und für die wir sehr dankbar sind.

Mit diesem Rückenwind in den digitalen Segeln und der festen Überzeugung, dass dieser Ansatz im Affiliate-Marketing Erfolg haben kann, ging es an die Konzeption.

Am Ende stand das bereits erwähnte „Netz der Herzen“, so der offizielle Name des karitativen Partnerprogramms der SOS-Kinderdörfer weltweit, das mittlerweile seit über 3 Jahren existiert und immer weiter wächst.

Warum also sollte man an einem solchen Programm teilnehmen?
Ganz davon abgesehen, dass man sich für diese Frage erst mal in die nächste Ecke stellen sollte, gibt es ein paar gute Gründe.

Zum einen bietet die Teilnahme am Netz der Herzen natürlich die Möglichkeit, andere dazu zu animieren, etwas Gutes zu tun, ergo tut man selbst etwas Gutes. Ein wirklich gutes Gefühl!

Wer mit abstrakten Dingen wie Gefühlen oder dem Guten weniger anfängt, darf auch gerne eine Beteiligung am guten Ruf der SOS-Kinderdörfer weltweit zum Anlass nehmen. Die Unterstützung der Hilfsorganisation kann neben der reinen Werbeschaltung durch spezielle Werbemittel, die über das Partnerprogramm verfügbar sind, und / oder eine Projektbeschreibung, zu der wir auf Anfrage gerne Input liefern, in der Außendarstellung betont werden.

Insbesondere aber zum Jahresende bieten die SOS-Kinderdörfer seit 2009 ihren Affiliates ein ganz besonderes Highlight: eine Lead-Rally, an deren Ende der „SOS Affiliate des Jahres” ausgezeichnet wird.

Dem Sieger winken neben der Auszeichnung ein Pokal, ein Stempel, ein digitales Siegel und eine Urkunde, um diese Errungenschaft, hauptsächlich aber natürlich das soziale Engagement öffentlichkeitswirksam publizieren zu können.

Aber auch alle übrigen erfolgreichen Teilnehmer erhalten, je nach Platzierung, ein digitales Siegel oder eine Urkunde.

Nicht zuletzt werden begleitende Pressemitteilungen herausgegeben und es besteht die Möglichkeit Portraits oder Artikel auf der Aktionswebsite Netz-der-Herzen.de zu veröffentlichen.

Das Feld an Teilnehmern wächst beständig und seit letztem Jahr ist auch der Mediadonis mit von der Partie (vielen Dank noch mal an dieser Stelle, Marcus!).

Allen voran aber hat sich die Supercomm Data Marketing GmbH durch ihren unermüdlichen Einsatz in den letzten Jahren hervorgetan und tritt nun bereits zur dritten Titelverteidigung an.
Schon im letzten Jahr war das Teilnehmerfeld beachtlich (s. Artikel zum SOS Affiliate des Jahres 2010), diesmal wird die Titelverteidigung jedoch ernsthaft in Frage gestellt. Es bleibt extrem spannend!

Dass ich dem Contest einen etwas längeren Abschnitt widme, hat einen ganz einfachen Grund: er ist für dieses Jahr gerade erst gestartet (am 20.11.) und bis zum 31.12.2011 kann daher jeder Publisher, egal ob privat oder professionell, gerne noch einsteigen und sich wohltätig engagieren.

Nähere Informationen und den Link zur Anmeldung gibt es auf der Aktionswebsite.

Wir freuen uns über jeden neuen Affiliate, der die Herausforderung annimmt und gemeinsam mit uns und den vielen anderen regelmäßigen Unterstützern den Beweis antritt, dass ein soziales Affiliate-Marketing, und damit spreche ich explizit den karitativen Bedeutungsanteil an, nicht nur möglich ist, sondern sehr erfolgreich sein kann.

4 Comments on "Das Netz der Herzen – So geht soziales Affiliate-Marketing #SEOsForCharity"

  1. Tolle Sache, wird gleich mal weitererzählt :-)

  2. Markus sagt:

    Guter Artikel,

    ich finde so einfach ist es jedoch nicht. Man kann viel mit Affiliat ereichen wenn man will. Aber es ist ein langer Weg.

  3. Hallo Herr Wöllmann.

    Das ist ja alles gut und schön. Aber warum der Ganze Aufwand? Warum nicht einfach direkt auf SOS-Kinderdörfer verweisen, ohne den Umweg über Tradedoubler? Das mag dem ganzen auf der einen Seite ja den Push über die Auszeichnungshungirgen Partner geben. Aber ansonsten???

Trackbacks for this post

  1. Wer wird SOS Affiliates des Jahres 2012 ? — << mediadonis | Marcus Tandler – Just another Online Marketing Superhero

Got something to say? Go for it!