Marcus Tandler | Mediadonis | Just another Online-Marketing Superhero
 

Das härteste Weihnachtsgeschäft seit 1991!

Morgen ist endlich der München Marathon, und in München wird tolles Wetter bei 20 Grad erwartet – yeay!!
Ich hoffe, dass ich morgen nach dem Marathon nicht wie dieser Typ hier aussehe :-)
Naja, keine Angst – ich bin trotz einer exzessiven Partynacht gestern topfit, und freue mich tierisch auf die 42 Kilometer morgen!

Grund meines Posts ist aber eigentlich diese Top-Story der InternetWorld Business gestern -> Videowerbung mit schlechteren Klickraten als traditionelle Display-Werbung!

Ich mag die IWB ja eigentlich sehr gerne, auch wenn gerade Artikel zum Thema SEO des öfteren ja eher unteres Abakus Niveau haben… Leider wird meiner Meinung nach auch viel zu oft Copy&Paste Journalismus betrieben, bzw. halt simplestes Pressemitteilungsabdrucken. Aber die IWB hat halt auch kein dutzend Redakteure zur Hand, von demher würd ich sagen, machen die Jungs & Mädels auf jeden Fall nen guten Job!

Aber dann gestern dieser Artikel… Jesus! Da wird eine total sinnentleerte Studie vorgestellt, die offenbart, dass US Websurfer lieber auf Text- oder Display-Anzeigen, anstatt auf Video-Ads klicken! Und wie hat man das herausgefunden? Nicht etwa durch die Messung der Clicks – nein, man hat die Leute befragt! Bitte was??
Die Studie kommt also zu dem Ergebnis, dass Online-Marketer getrost auf Video-Ads verzichten können – klickt ja niemand! OMG!! Sach ma, geht´s noch? Was ist denn das für ein bescheuerter Rat? Das gerade Video-Ads noch nen netten Branding-Effekt haben können, hat bei den Studienverursacher-Jungs wohl niemand bedacht, oder? Henry schreibt es ganz treffend in den Kommentaren:

Sind die Marketing-, Werbe- und Kommunikationsziele von Textlinks, Displayanzeigen und Videoads tatsächlich die selben und insofern überhaupt vergleichbar? Wenn dem so ist, sollten Sie gleich noch schnell einen Artikel zum Responseverhalten von Konsumenten bei Printanzeigen, Rundfunkwerbung, TV-Spots, Postwurfsendungen und Außenwerbung nachlegen.

Hierfür ein ganz großes ACK!

Aber das lustigste kommt noch ->

Online-Händlern wird das härteste Weihnachtsgeschäft seit 1991 prophezeit“, resümiert Jonathan Levitt, Marketing-Vorstand bei iPerceptions.

Bitte was??? Hat den Artikel nochmal jemand gegengelesen? :-)

Ok ok… bleiben wir bei lustigen Dingen…
schon mal nach “Dow Jones Index” gegoogelt? Nette Anzeige von Guut.de Vorbild Woot.com :-)

Dow Jones Woot Ad

Nochwas lustiges gibt´s bei Christoph – eine netter Brief unter dem Motto -> “Bitte nicht klicken:-)

Nicht gerade lustig, aber sehr interessant -> Über 100.000 Leute haben sich die WordPress iPhone Application runtergeladen! WHOA!
Und Lee hat eine nette Wunschliste für Twitter gemacht, die ich bedingungslos so unterschreiben kann! Ich bin ja mittlerweile sowieso richtig Twittersüchtig (mein Twitterprofil)! Mit mittlerweile fast 800 Followern macht die Sache aber halt auch langsam richtig Spaß! Oh, und wo wir grad von Twitter reden -> Twitter eignet sich sogar zum Heiratsantrag machen! Musste ja mal einer machen… :-)

So, fertig für heute – nochwas lustiges zum Schluss -> Das Simpsons Intro komplett in LEGO – geil!

3 Comments on "Das härteste Weihnachtsgeschäft seit 1991!"

  1. Sehr guter Beitrag Marcus. Ja, es ist leider wirklich so, dass viel zu oft der Brandingeffekt eines Werbemittels vergessen wird und dass die Marketer Internetwerbung am Liebsten nur performancebasiert bezahlen wollen. Dass aber gerade durch den Brandingeffekt, der über TV-, Radio o.v.a. Aussenwerbung wesentlich mehr kostet und so gut wie gar nicht messbar ist, wird hier teilweise nicht bedacht.

  2. Flo sagt:

    Auch wenns zu spät kommt:

    Viel Erfolg beim Marathon, hau richtig rein!

  3. Hallo Marcus,
    gratz zu Platz 2249, die Zeit von 3:53 finde ich schon stark. Ich bevorzuge ja eher die Kurzstrecke ;-)

Got something to say? Go for it!